Autorenseite von Thomas W. Krüger

Willkommen auf meiner Homepage

AKTUELLES & NEUIGKEITEN

Ihr könnt mich persönlich auf Events oder auch auf dem YouTube Kanal des Brighton Verlags treffen, schaut doch mal vorbei:

https://www.youtube.com/channel/UCaznylUTujYbYbV2F5KHfWA/

Bevorstehende Events:

Meine nächsten Veranstaltungen sind:

Mai 30.: Lesung in Bad Camberg, Kurhaus
Juni 16.: Lesung in Werne, Musikschule
September 14.+15.: Buchmesse in Weinheim
September 21.: Buchmesse in Worms
September 28.+29.: Harzer Kinderbuchtage in Goslar
Oktober 7.: Lesung in Bad Camberg, Kurklinik
Oktober 12.: Buchmesse in Recklingshausen
November 9.+10.: Buchmesse im Schloss Schwetzingen

Meine derzeit aktuellen Bücher:

Roman: 
Anna und die Geige des Sherlock Holmes

Verheißung des Todes 

Krüger-Chroniken - Band 29: Skandinavische Dynastien 

Kurzgeschichten in den Anthologien:
Nachts sieht man keinen Regenbogen
Geschichten aus der Gruft

Meine geplanten Projekte sind:

  • Weitere Krüger-Chroniken: u.a. Königsstammbäume
  • Fortsetzung der Anna Serie
  • Beiträge zu Anthologien
  • Ägypten-Thriller mit dem Charakter Lyn O'Neill aus meinen Kurzgeschichten

The Inner and Outer World of Thomas W. Krüger

Vita

1966  

Geburt am 11. April als echter „Koblenzer Schängel“ in Koblenz-Rauental.

1973 - 1987  

Besuch der Grundschule Comenius, danach des Eichendorff-Gymnasiums.

1987 - 1988  

Wehrdienst bei der Bundesluftwaffe.

1987/88  

Start meines schriftstellerischen Wirkens. Ausschlaggebend war meine beginnende Leidenschaft für unsere Historie. Erste Einblicke vermittelte mir die Time-Life Buchreihe „Die Frühzeit des Menschen“, ein Geschenk meines Großvaters. Dazu kam ein Buch, das ich gleich zweimal las: der Klassiker von C. W. Ceram „Götter, Gräber und Gelehrte“. So wuchs mein Verständnis um die Entwicklung der ersten Hochkulturen. Genau wie mein Bedürfnis, dieses Wissen einer breiteren Masse in verständlicher und eher „spielerischer“ Art näherzubringen. Mich faszinierte Jostein Gaarders Roman „Sofies Welt“ über die Geschichte der Philosophie und bot mir die Lösung an: die Romanform. Aber kein historischer Roman im klassischen Sinn, sondern ein gegenwartsbezogener Kriminalroman, der die geschichtlichen Aspekte beinhaltet. Die Kategorie Krimi wählte ich, weil ich mir davon Zugang zu einer breiten Leserschaft versprach. 

So entstanden fünf Kurzgeschichten, die in New York spielen (als Hommage an Jerry Cotton, eine Krimireihe, die ich in meiner Jugendzeit verschlungen habe). Daraus entwickelte ich einen ersten „Roman“, der in Deutschland und Großbritannien spielt. Die geschichtliche Komponente nimmt Bezug auf die Ruinenstadt Tiahuanaco (in Bolivien), die Mayastätten in Yucatán und die Artus-Sage inkl. Stonehenge.

1988 - 1990  

Berufsausbildung in Offenbach/M. zum „Staatlich geprüften informationstechnischen Assistent für Industrie, Fachrichtung Technik“ (ITA). 

1991  

Anstellung bei der AEG in Frankfurt/Main als Systemspezialist für Anlagensteuerungen und CAD-Software.

1991 - 1993  

Um das nötige Rüstzeug eines „guten“ Schriftstellers zu erlangen, absolvierte ich ein zweijähriges Fernstudium bei der „Schule des Schreibens“ in Hamburg. So wurde aus dem ersten „Roman“ ein erstes Manuskript, das alle klassischen Elemente wie Spannungsbögen, Charaktertiefe, lebendige Dialoge und malerische Schauplätze beinhaltete. Mein erster Roman war geboren: „Uh’sia – Atlantis‘ letzte Kriegerin“. Bestärkt in meiner Leistung und unvoreingenommen gegenüber der Verlags- und Bücherwelt begann ich mit der Suche nach einem Verlag. Damals war es mir unverständlich, warum es eine Absage nach der anderen hagelte, ich manchmal keinerlei Rückmeldung erhielt. Unbeeindruckt und in der Annahme, dass der Stoff eventuell „unpassend“ für die Leserschaft wäre, entwickelte ich als Lösung der Misere ein zweites Manuskript. Es entstand der Roman „Im Banne des Horus“. Spielorte sind Oslo (ich bin ausgeprägter Norwegenfan), Venedig und Gizeh, das geschichtliche Thema behandelt Zep Tepi, die Frühzeit Ägyptens. Mit diesem Manuskript ging die Suche nach einem Verlag weiter.

1999  

Wechsel des Arbeitgebers, nach einer kurzen Tätigkeit als Systemspezialist für die Frankfurter Börse, Anstellung bei IKEA in Hofheim-Wallau als Supportspezialist.

2003  

Nach langer Suche erhielt ich vom Reinhold-Kolb-Verlag in Mannheim einen zuschusspflichtigen Verlagsvertrag. Unerfahren und glücklich zugleich unterschrieb ich den Vertrag. Im April 2003 erschien mein erstes Buch: Im Banne des Horus.

Damit begann meine Reise als Autor. Erste Auftritte in Form von Lesungen und Teilnahmen an Buchmessen bereiteten mir den Weg in die Öffentlichkeit. Gleichwohl hatte ich in dieser Zeit noch träumerische Vorstellungen, was das Autorendasein betraf. Ein Star über Nacht – warum nicht? Aber so tickt die Bücherwelt nicht. Autor sein bedeutet harte Arbeit und das notwendige Quäntchen Glück zu haben.  

Um nicht still zu stehen, entwickelte ich das nächste Manuskript: „Der Fluch des Andvari“. Ein Regionalkrimi, der in Worms und Mainz spielt und die Sage der Nibelungen und den legendären Schatz behandelt. Ich blieb meiner Linie treu und stellte eine „starke“ Frau in den Mittelpunkt der Erzählung: Hannah Jenning, eine alleinerziehende Mutter aus Hamburg. Warum eine Frau und kein Mann, werde ich oft bei meinen Lesungen gefragt. Meine Antwort: Ich war seinerzeit der Meinung, dass es aus der Feder von (männlichen) Autoren zu wenige Kriminalgeschichten mit einer Frau als Hauptfigur gab. Das mag sich heute geändert haben. Was mir beim „Malen“ der Hauptfigur besonders wichtig ist, sind die familiären und sozialen Aspekte, sodass ein lebendiges Umfeld für die Protagonisten entsteht, die nicht nur von Action und Spannung getrieben werden. Es sind Menschen wie du und ich.

2007  

Durch die Vermittlung einer Arbeitskollegin traf ich in Frankfurt/M. mit Frank Demand zusammen, dem seinerzeit erfolgreichsten Selbstverleger Deutschlands. Passend, dass just zu diesem Zeitpunkt die Vertragsbindung beim Kolb-Verlag endete und ich die Lizenzrechte am Horus-Buch zurückbekam. Nach reiflicher Überlegung gründete ich noch im selben Jahr meinen Eigenverlag und publizierte das Buch Der Fluch des Andvari. Die erste Auflage war innerhalb weniger Monate vergriffen (ein glücklicher Umstand half mir dabei) und gab mir Auftrieb, diesen Weg weiter zu gehen. 

2008  

Veröffentlichung meines Lieblingsbuches, das quasi 20 Jahre in der Schublade lag: Uh’sia – Atlantis‘ letzte Kriegerin.

2010  

Neuauflage von "Im Banne des Horus" mit verändertem Cover und überarbeitetem Inhalt. 

2011  

Veröffentlichung des Romans Das letzte Vermächtnis der Templer. Spielorte sind Koblenz, Kloster Eberbach und die Marksburg. Eigens für diese Recherchen traf ich mich mit dem Leiter des Klosters und dem Burgvogt, um die Spielszenen so realitätsnah wie möglich zu beschreiben und mehr über die Vergangenheit der Bauwerke zu erfahren. Geschichtlich wird der Orden der Tempelritter behandelt. 

Neben der spannenden Krimihandlung ist es mein besonderes Anliegen, die geschichtlichen Aspekte wahrheitsgetreu wiederzugeben, ohne die Tatsachen zu verändern oder zu verdrehen, gleichwohl geschickt zu ergänzen wo Fakten fehlen, frei nach dem Motto „so könnte es gewesen sein“. Neben den gesicherten Fakten zeige ich zudem spekulative Thesen auf, sofern sie der Handlung dienlich sind. Das rundet das umfassende Verständnis zur Historie ab, denn eine Spekulation zu verwerfen, nur weil sie sich nicht beweisen lässt, wird der Wahrheit nicht gerecht. Im Gegenteil – vieles von dem, was gemeinhin als historischer Fakt wahrgenommen wird, ist in Wahrheit die Interpretation von Wissenschaftlern. Die Geschichte Ägyptens ist das beste Beispiel. Denn Geschichtsschreibung, wie wir sie aus unserer Zeit kennen, gab es damals nicht.

2012 - 2013  

Nach ersten Erfolgen stellte sich auch als Eigenverleger alsbald eine gewisse Ernüchterung ein. Seinerzeit erschienen pro Monat etwa 7000 neue Bücher. Ein hart umkämpfter Markt, auf dem „Einzelkämpfer“ kaum eine Chance haben. Ich legte eine kreative Pause ein und bastelte an neuen Konzepten. Ein Stichwort dabei war: Romanreihe. Derlei Serien erfreuen sich bei der Leserschaft vermehrter Beliebtheit gegenüber „Einzelgeschichten“. Daraus entwickelte ich als Ergebnis die Figur der spröden Kriminalkommissarin Katrin Jäger. Ihr zur Seite stellte ich das Zwillingspaar (Anna und Lisa Wellmann) aus dem Templer-Roman, was das erste Crossover im Universum meiner Romanwelten darstellte. 

2014 - 2015  

Im August kam es erneut zu einer schicksalhaften und richtungsweisenden Begegnung: Ich nahm an der 1. Nibelungen-Buchmesse in Worms-Rheindürkheim teil und traf auf die Verlegerin des Brighton Verlags Sonja Heckmann. Was passt besser zu einer Nibelungen-Buchmesse als ein Roman über die Nibelungen-Legende, fragten wir uns beide. Die Antwort war klar. Die Übereinkunft war schnell gefunden: Ich wurde Autor im Brighton Verlag. Das bedeutete gleichzeitig der Ausstieg aus meinem Eigenverlag. Mein Roman „Der Fluch des Andvari“ war das erste Projekt – aus dem Einzelband wurde die Andvari-Saga, erzählt in fünf Bänden, die innerhalb der beiden kommenden Jahre erschienen.

Des Weiteren erweckte ich gemeinsam mit dem Verlag die Figur der Katrin Jäger zum Leben und wir realisierten die Katrin Jäger History Crime Reihe. Es entstanden die Romane Im Schatten von Golgota, Im Banne des Imhotep und Die Schatten der Templer

2016 - 2018  

Der Einstieg in den Brighton Verlag war für mich so etwas wie ein Sechser im Lotto – das kann ich heute, rückblickend, mit Fug und Recht so ausdrücken. Das, was ich als Eigenverleger vermisste, konnte und kann mir der Verlag bieten, mit dem ich meine Ideen verwirklichen und leben kann. Das beste Beispiel sind die Krüger-Chroniken. Seit etwa 15 Jahren erstellte ich Stammbäume vieler europäischer Dynastien. Anfangs dienten sie der Unterstützung meiner Romane. Aus der notwendigen Arbeit wurde schnell eine Leidenschaft: die akribische Recherche in Genealogien, die faszinierenden Zusammenhänge auffinden, die sich hinter jeder Dynastie verbergen, die Schicksale und Highlights der Familien sehen. Die Ausfertigung, die ich erstellt hatte, füllte fast eine komplette Zimmerwand. Im März 2016 kam ich während der Buchmesse in Neckarsteinach mit Esther Meinart, einer Schwester unserer Verlegerin, ins Gespräch und stellte ihr die Stammbäume vor. Was anfänglich als nicht realisierbar erschien – wie bekommt man eine mehrere quadratmetergroße Leinwand auf Buchformat? – fand nach dreimonatiger intensiver Beratung und Tests ein Ergebnis: die Krüger-Chroniken. Es war das sprichwörtliche „wo ein Wille da auch ein Weg“, das uns diese wunderbaren Bände beschert hat. 

Mit dem Beenden der Andvari-Saga stellte sich die Frage nach einer neuen Serie. Mein Ansatz war, auf eine der bereits vorhandenen Figuren meines Romanuniversums zurückzugreifen. Ich entschied mich letztendlich für Julia Jenning, das 13-jährige Mädchen aus der Andvari-Saga. Gemeinsam mit unserer Verlegerin und meiner damaligen Lektorin entwickelten wir die Idee zur Julia Mystery Crime Reihe und dem unvergleichlichen Trio: die Schulfreundinnen von einst Julia, Lisa und Sophie. Diese Reihe beginnt zehn Jahre nach dem Finale der Andvari-Saga. So entstanden die Romane Die Maske des Jaguarkriegers, Das Schwert des Drachenkaisers und Das Gold der Cäsaren

2019  

Nach 16 erstellten Bänden der Krüger-Chroniken in Bezug auf Stammbäume erweiterten wir die historische Bettachtung auf Städte. Den Anfang machte der Band Krüger-Chroniken Köln, danach folgte Krüger-Chroniken Koblenz.

2020  

Gemeinsam mit der Brighton-Autorin Natalie Peracha erabeitete ich eine Kriminalgeschichte, die auf der Wartburg spielt. Eine fantastischer Roman, der in der Gegenwart beginnt und die Protagonisten mittels Zeitmaschine in das Jahr 1521 katapultiert, just zu dem Zeitpunkt, als der Reformator Martin Luther von Getreuen des Sachsener Kurfürsten auf die Wartburg "entführt" wird.  Erzählt wird diese Geschichte in zwei Büchern aus unterschiedlichen Sichten: Rafael - Zeit und Schicksal und Mia - Schicksal und Zeit.

2021

In diesem Jahr sind weitere Krüger-Chroniken erschienen, sodass die Anzahl nun bei mehr als 20 Bänden mit über 50 Dynastien liegt.

Einen langgehegten Wunsch meinerseits habe ich nun verwirklicht: das Crossover meiner Krimireihen - Katrin Jäger trifft Julia Mystery. Entstanden ist der Roman Verheißung des Todes im Stil eines Thrillers mit paranormalen Elementen. 

Neben den Stammbäumen und Städtechroniken entwickelte ich gemeinsam mit dem Verlag eine neue Sparte der Krüger-Chroniken: die Junior Edition. Diese Bücher sind für Jugendliche und junge Erwachsene gedacht und beleuchten historische Fakten in einer einfach verständlichen Form. Das erste erschienene Buch, Im Land des Neuen Testaments, behandelt das Leben und Wirken von Jesus von Nazareth und viele weitere Fragen bzgl. der Religion und dem Leben im damaligen Palästina.

2022

In diesem Jahr sind weitere Krüger-Chroniken erschienen. Diese Buchreihe ist nun als Marke eingetragen unter dem Label: Thomas W. Krüger Chroniken®.

Endlich erfüllte ich mir meinem langgehegten Wunsch: die Kreation eines Jugendromans. Nach eingehender Beratung mit dem Verlag hat sich daraus eine Krimi/Fantasy-Reihe für Kinder und Jugendliche entwickelt. Im Mittelpunkt steht Anna, ein 12-jähriges Mädchen aus Hamburg, das mit den Eltern und beiden älteren Geschwistern die unterschiedlichsten Abenteuer erlebt. Die ersten beiden Bücher sind bereits erschienen: Anna und der Saphir von Burg Drachenfels und Anna und der Rubin der Finsternis

Darüber hinaus habe ich erstmalig Kurzgeschichten zu Anthologien des Verlags geschrieben: im Rahmen der Irish Crime Reihe den Krimi "Der dritte Mann" für Nachts sieht man keinen Regenbogen und anlässlich der 10. Nibelungen-Buchmesse die Gruselgeschichte "Der Skarabäus der Ti-a" für Geschichten aus der Gruft. Hauptprotagonistin ist Lyn O'Neill, eine alleinstehende, junge Frau aus Irland. 

2023

In diesem Jahr sind und werden weitere Krüger-Chroniken erscheinen. 

Weitere Bücher mit der 12-jährigen Anna sind erschienen: Anna und der Smaragd des Maharadschas und Anna und der Diamant des Winterlandes. Nachdem Anna nun mehrere Edelsteine zusammen gesammelt hat, macht sie sich auf, neue Abenteuer zu erleben. Aus dieser zweiten Reihe sind erschienen: Anna und die Löwen von Venedig und Anna und die Maske der Kleopatra. Derzeit arbeite ich an einer Sherlock Holmes Geschichte, die Anna nach London in die Baker Street 221b führt, und einer Gespenstergeschichte, die auf der Marksburg spielt.

Als "Erwachsenen"-Roman ist ein Ägypten-Thriller geplant, der die Geheimnisse um die alt-ägyptische Amarna-Zeit (bekannt durch Echnaton und Nofretete) beleuchtet. Hauptprotagonistin in Lyn O'Neill, bekannt aus meinen Kurzgeschichten der o. g. Anthologien. 

2024

In diesem Jahr sind und werden weitere Krüger-Chroniken erscheinen. 

Ein weiteres Buch mit der 12-jährigen Anna ist erschienen: Anna und die Geige des Sherlock Holmses.  Nachdem der Edelstein-Reihe und einer ersten Ergänzung um vier Bände, sind nun vier weitere Bände mit den Abenteuern von Anna in der Entstehung.

Dieses Jahr beteilige ich mich mit Kurzgeschichten an zwei Anthologien: zum einen für den Brighton Verlag und zum anderem für den Autorentreff Bad Camberg. 

Ihr dürft gespannt bleiben ...

The
Brighton
Family

Logo

© Urheberrecht. Alle Rechte vorbehalten.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte überprüfen Sie die Details in der Datenschutzerklärung und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.